Mitglied werden

Sind Sie an einer Partnerschaft interessiert?

Um eine Zertifizierung als Technology, Solution oder Business Partner zu erhalten, muss der Interessent bestimmte Anforderungen erfüllen.

Technology Partner

Um die Zertifizierung als Technologie Partner zu erhalten muss der Partner Anforderungen hinsichtlich API-Zertifizierung (TIM-API, TIM Server, GICC, e-Link – nicht erforderlich für JSON API) und Homologation von POS-Terminals von Fremdanbietern erfüllen.

API-Zertifizierung

Netzbetreiber/PSP benötigen eine Host-to-Host-Freigabe vom SIX Payment Services Mission Management über GICC oder e.Link (ausgenommen sind Transaktionen, die über Lyra, Pay.On, Ingenico Ogone oder Saferpay verarbeitet werden). Die Kosten für die Prüfung und Zertifizierung werden gemäss Vertrag zwischen dem Partner und SIX Payment Service geteilt.

Lösungsanbieter für Kassensysteme benötigen eine Freigabe von unserem Integrationssupport. Die jeweils eigenen Aufwände für die Zertifizierung tragen SIX Payment Services und der Partner selbst.

Homologation von Fremd POS Terminals

Netzbetreiber/PSP benötigen ein Freigabe vom Homologation-Team für POS-Terminals von Fremdanbietern. Diese führen in Zusammenarbeit mit dem Partner den MTIP- und ADVC-Prozess mit Visa und Mastercard im Projekt durch.

Eine Kostenbeteiligung entsprechend des Projektaufwandes ist erforderlich. Diese wird in Abhängigkeit der erforderlichen Homologationen bei den verschiedenen Schemes und Testzyklen berechnet und dem Partner in Rechnung gestellt. Die Homologation-Fee bei den Schemes trägt SIX Payment Services.

Solution Partner

Um die Zertifizierung als Solution Partner zu erhalten, müssen bestimmte Anforderungen hinsichtlich des Businessplans und Umsatzvolumens sowie der Organisation und Kompetenz erfüllt werden.

Businessplan und Umsatzvolumen

Der Partner legt einen jährlichen Businessplan vor, welcher folgende Punkte beinhalten muss:

  • Ziele (Marktanteile, Anzahl Neukunden etc.)
  • Ressourcenallokation für Zahlungsdienste
  • Marketing und Produktfokus
  • POS-Terminal und E-Commerce Volumen – historische und prognostizierte Daten
  • Marketingaktivitäten

Die Partner sind grundsätzlich frei in der Form der Erstellung. SIX Payment Services bittet aber um vorgängige Absprache mit dem jeweiligen Partnermanager.

Organisation und Kompetenz

Der Partner beschäftigt mindestens zwei Mitarbeiter, die über Know-how zu den folgenden Themen verfügen:

  • Kartenbasierter Zahlungsverkehr allgemein
  • Kartensysteme (Drei-/Vier-Parteien-Systeme)
  • POS-Terminals – Produktfeatures und Installation
  • Alternative Zahlungsmethoden und Wallets

Der Partner verfügt über einen effektiven Kundensupport  (Hotline, Ticketing-System, Kontaktzentrum usw.) in allen für seine Märkte relevanten Sprachen.

Business Partner

Um die Zertifizierung als Businesspartner zu erhalten, müssen bestimmte Anforderungen hinsichtlich Businessplan, Umsatzvolumen und Organisation, Kompetenz und Reporting, Risikomanagement und Compliance sowie Scheme Registrierung bei Visa und Mastercard sowie Setupkosten erfüllt werden.

Businessplan und Umsatzvolumen

Der Partner legt einen jährlichen Businessplan vor, welcher folgende Punkte beinhalten muss:

  • Prozesse gegenüber dem Markt, wie etwa Go-to-Market-Modelle für Marketing, Pre-Sales, Verkauf und Dienstleistungen
  • Prozesse gegenüber SIX Payment Services
  • Strategien (Fokus auf Technologien, Marktsegmentierung, Markteintritt etc.)
  • Ziele (Marktanteile, Anzahl Neukunden etc.)
  • Massnahmen zur Kundenzufriedenheit
  • Ressourcenallokation für Zahlungsdienste
  • Marketing und Produktfokus
  • Merchant Sales Volume (MSV) und Merchant Service Commission (MSC) – historische und prognostizierte Werte
  • Marketingaktivitäten

Die Partner sind grundsätzlich frei in der Form der Erstellung. SIX Payment Services bittet aber um vorgängige Absprache mit dem jeweiligen Partnermanager.

Risikomanagement und Compliance

  • Unterstützung bei Prozessen für die Kundenidentifizierung (Know Your Customer – KYC), den Prüfungen zur Geldwäschebekämpfung (Anti-Money Laundering – AML) sowie der Umsetzung der europäischen AML-Richtlinien.
  • Der Partner liefert alle verfügbaren Informationen und holt die erforderlichen Dokumente vom Händler ein.
  • Der Acquiring-Partner verwendet die Stop-and-Go-Liste, um das Acquiring von SIX Payment Servcies für die definierten Händlerkategorien anzubieten.
  • Der Partner muss 3-D Secure (MPI)-Methoden unterstützen, falls relevant.
  • Wenn der Partner Zahlungen abwickelt, muss er registriert und zertifiziert sein gemäss:
    • SDP (Site Data Protection von Mastercard)
    • PSR (Payment System Risk von Visa – früher Account Information Security – AIS) oder
      Visa Merchant Agent Registration and Designation (MARD)
    • PCI DSS
  • Wenn der Partner Zahlungen abwickelt, muss er über ein Betrugsmanagementsystem verfügen und dieses beschrieben haben.
  • Wenn der Partner als Payment Facilitator agiert, gelten spezielle Compliance-Anforderungen.

Organisation und Kompetenz

Der Partner beschäftigt mindestens zwei Mitarbeiter, die über Know-how der folgenden Themen verfügen:

  • Kartenbasierter Zahlungsverkehr
  • Alternative Zahlungsmethoden und Wallets
  • Betrugsprävention

Der Partner verfügt über einen effektiven Kundensupport  (Hotline, Ticketing-System, Kontaktzentrum usw.) in allen für seine Märkte relevanten Sprachen.

Reporting

Der Partner erstattet regelmässig Bericht über:

  • Anzahl der Leads (KMU und Key Accounts)
  • Anzahl der Verträge (KMU und Key Accounts)
  • Neue Händler
  • Anpassungen von Händlerverträgen, Adressänderungen etc.
  • Trends und Möglichkeiten zur Steigerung des Pro-Kopf-Umsatzes (von ihm bekannte Faktoren)

Scheme Registrierung

Für Contract Broker ist eine Anmeldung als ISO (Independent Sales Organisation) bei den Schemes erforderlich. Die Kosten dafür werden vom Partner getragen. Eine Kostenbeteiligung durch SIX Payment Services für die erstmalige Registrierung und jährlichen Kosten erfolgt gemäss Vertrag.

Back-Office System

Für Acquiring Reseller (Value Added MSP) und Payment Facilitators ist die Einrichtung auf dem Back-Office System (iPASS) erforderlich. Für den Partner wird ein Mandant eingerichtet, um ihm die Verwaltung seiner Kunden zu ermöglichen und Supportanfragen zu Zahlungen zu managen.

Eine Kostenbeteiligung entsprechend des Projektaufwandes ist erforderlich. Diese wird in Abhängigkeit der erforderlichen Funktionen und der vereinbarten Aufgabenteilung zwischen dem Partner und SIX Payment Services berechnet und in Rechnung gestellt.