Händler profitieren von neuen digitalen Bezahllösungen

Händler profitieren von neuen digitalen Bezahllösungen

Schnell und bequem Zahlungen akzeptieren dank der neuen digitalen Bezahlsysteme.

«Digital Wallets» sind elektronische Geldbörsen, die mit allen mobilen Endgeräten, wie beispielsweise Tablets, Smartphones und Computers genutzt werden können. Der Vorteil für Benutzer: Alle Kundeninformationen sind hier bereits hinterlegt und durch einen Klick ist einfaches, sicheres und schnelles Bezahlen mit allen gängigen Kreditkarten möglich – im Internet und bald auch im Geschäft.


Strategische Partnerschaften der Kreditkarten-Riesen

Mastercard und Visa gehen mit ihren neuen digitalen Bezahllösungen auf die Wünsche von Handel und Konsumenten ein: Mit ihren Lösungen Masterpass und Visa Checkout vereinfachen sie den kompletten Zahlungsprozess. Für die Nutzung dieser digitalen Portemonnaies ist lediglich eine einmalige Registrierung nötig.

Bei den digitalen Brieftaschen von Mastercard und Visa werden die Zahlungs- und Lieferinformationen des Kunden unter Berücksichtigung höchster Sicherheitsstandards gespeichert. Zeitraubende Mehrfacheingaben von Daten gehören nun der Vergangenheit an. Im Bezahlprozess werden diese Informationen automatisch an den Händler übermittelt. Der Bezahlvorgang reduziert sich damit auf wenige Klicks, wird deutlich schneller und ist einfach zu bedienen. Darüber hinaus werden Kaufabbrüche deutlich reduziert und damit die Konversationsrate und der Umsatz gesteigert.

Samsung Pay und Android Pay greifen auf die gleiche Infrastruktur wie Masterpass und Visa Checkout zurück, was eine Akzeptanz der beiden digitalen Portemonnaies, nicht nur online sondern auch am POS, ermöglichen wird. Durch die kanalübergreifende Vereinheitlichung des Bezahlprozesses werden Digital-Wallets die Umsetzung einer Omni-Channel Absatzstrategie für den Handel deutlich vereinfachen.


Auch die Schweiz erhält einen mobilen Bezahlstandard

Ab April 2017 ist es soweit! Nach der Fusion von Paymit und TWINT im letzten Herbst wird die neue mobile Zahlungslösung der Schweizer Banken lanciert. Über 30 Banken sowie zahlreiche namhafte Händler sind mit von der Partie. Die gemeinsame Lösung – welche unter dem Namen TWINT läuft – ist plattformunabhängig, kundenfreundlich und offen für alle Marktteilnehmer. Nebst der Peer-to-Peer-Funktion wird das innovative Zahlungssystem am POS, im E-Commerce, in Apps sowie an Automaten einsetzbar sein. TWINT bietet nicht nur mobiles Bezahlen, sondern auch Mehrwertleistungen, die auf Schweizer Kundenbedürfnisse angepasst sind. Beispielsweise können in der TWINT-App Rabatte digital ausgespielt und beim Bezahlen automatisch abgerechnet werden. Zudem können Kunden- und Stempelkarten direkt in der App hinterlegt werden, was die Kundenbindung stärkt.

Autor