Was macht einen guten Webshop aus?

In Webshops werden Einkäufe oft abgebrochen. Das muss nicht sein. Wir zeigen, was Sie tun können, damit Kunden bei Ihnen einkaufen.

Kunden, die im Webshop ihre gefüllten Warenkörbe stehen lassen – das ist ein bekanntes Phänomen, das Webshop-Betreibern grosse Umsatzeinbussen bringt. Aber was kann man tun? Was sind die Erwartungen der Kunden an einen Online-Shop? Wenn Sie die Bedürfnisse der Kunden ernst nehmen und diese Punkte beherzigen, können Sie sich über Umsatzsteigerungen freuen:

Geben Sie dem Kunden Übersicht

  • Der Kunde möchte wissen, wo er sich im Kaufprozess befindet. Zeigen Sie ihm genau, wie viele Schritte zum Kauf führen und wo er sich im Prozess gerade befindet. Nummerieren Sie die Schritte und zeigen Sie sie grafisch an.
  • Der Kunde möchte jederzeit nachkontrollieren, welche Produkte er ausgewählt hat. Deshalb gehören beim Check-out immer ein Bild und nähere Angaben zum Produkt hinzu. So kann der Kunde nachsehen, ob er nun wirklich die richtige Schuhgrösse ausgewählt hat.
  • Teilen Sie dem Kunden mit, wann er mit der Lieferung rechnen kann. Informieren Sie auch über mögliche Versandkosten. Mit dieser Transparenz werden Sie punkten.

Geben Sie dem Kunden Freiheit

  • Ermöglichen Sie Ihrem Kunden, jederzeit einen Schritt zurückzugehen, beispielsweise  um den Bezahlprozess zu unterbrechen und um weiter einzukaufen.
  • Geben Sie Ihrem Kunden jederzeit die Möglichkeit,  Änderungen bei der Bestellung vorzunehmen.
  • Zum Thema Freiheit gehört auch dies: Zwingen Sie den Kunden nicht, sich zu registrieren. Bieten Sie ausserdem einen Check-out für nichtregistrierte Benutzer an. 

Geben Sie Hilfestellungen und Kontaktangaben

  • Schauen Sie, dass der Kunde auf Ihrer Webseite jederzeit Kontaktangaben findet. Stellen Sie sicher, dass Ihre Reaktionszeit bei E-Mail-Anfragen kurz ist und dass Sie telefonisch auch wirklich erreichbar sind. 

Machen Sie die Kosten sichtbar

  • Der Kunde will wissen, welche Kosten anfallen. Machen Sie alle Kostenpunkte sichtbar und dies am besten gleich von Anfang an.
  • Wenn Sie Rabattcodes oder Promotionen anbieten, dann stellen sie sicher, dass diese auch gültig sind. Gehen Kunden auf die Suche nach Promotionen, die nicht auffindbar sind, werden sie mit Sicherheit den Kauf abbrechen.

Setzen Sie auf die sichersten Systeme

  • Sicherheit steht an oberster Stelle. Dazu gehört ein Webshop, der über eine SSL-verschlüsselte Webseite läuft.
  • Setzen Sie auf 3D Secure („Verified by Visa“, „MasterCard SecureCode“ oder „American Express SafeKey“), denn über den zusätzlichen Authentifizierungsschritt bei der Angabe der Kartendaten schützen Sie sich und Ihre Kunden vor Missbrauch.
  • Wählen Sie eine Payment Service Provider-Lösung, die nach dem PCI-DSS-Standard zertifiziert ist. Ein sensibler Umgang mit den Kundendaten gehört hier zwingend dazu. Das dazugehörige Siegel sollten Sie auf Ihrer Seite sichtbar machen, da es als wichtiges Qualitätsmerkmal gilt.

Bieten Sie alle etablierten Bezahl-Varianten an

  • Geben Sie dem Kunden die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Zahlmitteln zu wählen, denn so senken Sie die Abbruchquote am deutlichsten. Findet der Kunde seine Zahlmethode nicht, lässt er den Warenkorb stehen. Ermöglichen Sie die Bezahlung per  Kredit- und Debitkarten.
  • Über elektronische Geldbörsen wie MasterPass können Ihre Kunden noch einfacher und bequemer bezahlen. Der Kunde hat damit eine „One-Click Check-out“-Funktion und kann bequem auf seine Zahlungsdetails zugreifen.
  • Geben Sie Ihrem Kunde die Möglichkeit, in seiner Heimwährung zu zahlen. 

Seien Sie verbindlich

  • Versenden Sie eine verbindliche, ausdruckbare Auftragsbestätigung per E-Mail.
  • Machen Sie ein Monitoring des Check-outs. Wenn hier alles reibungslos läuft, dann klingelt es in der Kasse.
  • Zu einem Webshop gehören immer ein Impressum und AGBs, die den rechtlichen Anforderungen Ihres Landes entsprechen.

Machen Sie Social Commerce

  • Geben Sie auf Ihrer Seite dem Kunden die Möglichkeit, Produkte zu beurteilen und so als Botschafter für Ihr Unternehmen und Ihre Dienstleistung zu werben.